Maschinentechnologie & Digitalisierung

Forschungsprojekte...

Verbesserung der Qualität von Innovationsprojekten im Bereich textiler Innenraumgestaltung

Projektpartner:

Auf Basis der DSGVO bedanken wir uns anonymisiert bei allen Teilnehmern des Projektbegleitenden Ausschusses für die konstruktive Zusammenarbeit, Bereitstellung von Versuchsmaterialien und wertvollen Hinweise im Rahmen des Projektes.

Durch Know-how und fachliche Kompetenz haben diese Firmen wesentlich zum Gelingen des Forschungsvorhabens beigetragen.

Ziel des Forschungsprojektes:

Steigende Anforderungen an Produkteigenschaften führen in Verbindung mit einer fortschreitenden Technisierung dazu, dass Produktentwicklungen immer komplexer werden. Dieser Umstand stellt auch kleine und mittelständische Unternehmen der Textilbranche vor große Herausforderungen, zumal in vielen Fällen ein steigender Preisdruck die Kapazitäten und zur Verfügung stehenden Ressourcen limitiert.

Ziel des Forschungsvorhabens war es daher, schwerpunkt-mäßig für Unternehmen aus dem Bereich der textilen Innenraumgestaltung einen interaktiven Leitfaden zu entwickeln, der eine konkrete Hilfestellung zur Erhöhung der Erfolgsquote bei zukünftigen Innovationsvorhaben bietet.

Ergebnisse:

Um einen solchen Leitfaden entwickeln zu können, wurde zunächst der branchenspezifische Innovationsraum definiert. Der Innovationsraum beschreibt auf die Branche bezogene Kriterien wie z.B. Innovationsgegenstand (Design, Prozess, Material), Nutzen (Kosten, Funktion), Intensität (inkrementell, radikal), Auslöser (Technologie, Markt). Mit dem Innovationsraum ist es möglich, alle innovationsrelevanten Kriterien von solchen Kriterien abzugrenzen, mit denen sich ein Unternehmen in seinen geschäftlichen Tätigkeiten auseinander zu setzen hat, die aber keinen weiteren direkten oder indirekten Einfluss auf die Innovations-bestrebungen des Unternehmens haben.

Zum Verständnis bestehender Kontakte von Unternehmen zu Partnern innerhalb der Wertschöpfungsketten wurde eine Analyse durchgeführt. Es zeigte sich, dass Vertriebsstrukturen sowohl im Ländervergleich als auch innerhalb eines Landes bei den betrachteten Unternehmen der Heimtextilienindustrie sehr unterschiedlich waren, wobei bedingte Rückschlüsse auf das Innovationsverhalten möglich waren.

Zur weiteren Datenerhebung wurde ein Interview-Guideline entwickelt, mit dessen Hilfe in Zusammenarbeit mit den beteiligten Unternehmen in Belgien und Deutschland Informationen zu abgeschlossenen Innovationsvorhaben gesammelt wurden. Hierbei wurden sowohl erfolgreiche als auch nicht erfolgreiche Projekte betrachtet. Ziel der Datenerhebung war eine Analyse der Innovationsvorhaben im Hinblick auf die kritischen Erfolgsfaktoren, die zum Gelingen oder Misslingen der innovativen Bemühungen geführt haben. Hierzu wurden die Inhalte der geführten Interviews mithilfe der Methode des Storytelling in anonymisierter Form zusammengefasst und anschließend auf die Kernaussagen und kritischen Erfolgsfaktoren hin untersucht.

Die Ergebnisse der vorgenannten Untersuchungen flossen in die Entwicklung des interaktiven Leitfadens ein. Das entwickelte Programm „Interior Inno-Guide“ bietet dem Anwender eine konkrete Hilfestellung bei der Bewältigung zukünftiger Innovationsvorhaben.

 

 

Neben einem informativen Teil, in dem sich der Nutzer über abgeschlossene Innovationsprojekte und ihre Erfolgsfaktoren informieren kann, stehen umfangreiche Informationen über innovationsrelevante Aktivitäten sowie hierzu geeignete Akteure innerhalb und außerhalb eines Unternehmens zur Verfügung.

Im aktiven Teil des Leitfadens kann der Nutzer mithilfe einer Abfragematrix, welche die Kriterien des branchenspezifischen Innovationsraums beinhaltet, ein neues Innovationsprojekt anlegen. Auf Basis hinterlegter Verknüpfungen zu ähnlichen Projekten und weiterer ebenfalls hinterlegter Informationen erhält der Nutzer Empfehlungen für Innovationsaktivitäten, denen entsprechende Akteure zugeordnet sind. Die Empfehlung von Aktivitäten und Akteuren erfolgt für standardmäßig angelegte Projektphasen, die ein Innovationsvorhaben begleiten. Hierbei hat der Nutzer die grundsätzliche Möglichkeit, die Projektphasen anzupassen oder vom Programm empfohlene Aktivitäten abzuwählen bzw. hinzuzufügen, um die Auswahl zu individualisieren.

Mithilfe eines Projektnavigators ist es möglich, während des Projektverlaufes die Bearbeitung der einzelnen Aktivitäten zu überwachen.

Der interaktive Leitfaden wird interessierten Nutzern kostenlos zur Verfügung gestellt

Projekt:

  • CorNet 116 EN/2
  • Laufzeit: 01.05.2014 bis 30.04.2016

Danksagung:

Das CorNet-Vorhaben ‚Verbesserung der Qualität von Innovationsprojekten im Bereich textiler Innenraum­gestaltung‘ 116 EN der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Textil e.V., Reinhardtstraße 14 – 16, 10117 Berlin wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages gefördert.

[contact-form-7 id=“4893″]

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Dirk Hanuschik

Tel.: +49 (0)241 9679-145
E-Mail an Herrn Hanuschik

Call Now
Adress