Maschinentechnologie & Digitalisierung

Forschungsprojekte...

TuftOpt – Entwicklung eines opto-elektronischen Messsystems zur Ermittlung der Längeneinträge von Einzelgarnen an Textilmaschinen am Beispiel der Tuftingmaschine

Projektpartner:

Auf Basis der DSGVO bedanken wir uns anonymisiert bei allen Teilnehmern des Projektbegleitenden Ausschusses für die konstruktive Zusammenarbeit, Bereitstellung von Versuchsmaterialien und wertvollen Hinweise im Rahmen des Projektes.

Durch Know-how und fachliche Kompetenz haben diese Firmen wesentlich zum Gelingen des Forschungsvorhabens beigetragen.

Ziel des Forschungsprojektes:

In der Textilindustrie erfolgt die Materialdisposition als Kernprozess der Auftragsvorbereitung heute vielfach mithilfe softwarebasierter Lösungen. Systeme wie Enterprise Ressource Planning (ERP) ermöglichen Materialberechnungen für anstehende Produktionsaufträge. Je nach Verfahren für die textile Flächenherstellung müssen auftragsbezogene Mengen für Fasern und Garne berechnet und disponiert werden.

Dabei werden nur für ein Produkt bzw. einen Auftrag durchschnittlich benötigte Materialmengen anhand hinterlegter Stammdaten berechnet. Die Berechnungen beinhalten immer Reservemengen, damit Aufträge sicher abgearbeitet bzw. Produktionsstillstände aufgrund zu knapp disponierter Mengen vermieden werden können.

Dabei ist es Ziel eines Produktionsbetriebes auftragsbedingte Restmengen zu minimieren, da sie nicht mehr rentabel für weitere Aufträge genutzt werden können. Dies gilt besonders in Bezug auf Produktionsverfahren, bei denen viele Einzelgarne in großen Lauflängen zur textilen Flächenerzeugung benötigt werden. Rest- oder Überschussmengen aus vorherigen Aufträgen sind hierfür ungeeignet, da alle optisch sichtbaren Unregelmäßigkeiten (Knotstellen, Farb- oder Materialabweichungen) qualitätsmindernd und somit unerwünscht sind.

 

 

Eine Flächenerzeugung auf Basis Ziel ist ein sensorisches Messsystem, das erstmals eine exakte Ermittlung der Garnbedarfsmengen für textile Flächenerzeugnisse ermöglicht. Die Entwicklung des Messsystems ist zunächst auf eine Nutzung an Tuftingmaschinen ausgerichtet. Da hierzu viele Sensoren auf engem Raum exakt positioniert, elektronisch angebunden und datentechnisch erfasst werden müssen, ist das Messsystem hinsichtlich Mechanik, Hardware und Software speziell zu entwickeln. Im Rahmen dieses Projektes wird hierzu ein Prototyp entwickelt, dessen technische Anwendungsreife bei Toucan-T im industriellen Einsatz getestet wird. Die gesamte Planung und Realisierung des Messsystems beruht auf einer modularen Bauweise, sodass einzelne Segmente mit jeweils begrenzter Anzahl an Sensoren zu gewünschter bzw. erforderlicher Breite unmittelbar aneinander gekoppelt werden können. Auf diese Weise beinhaltet das Messsystem sowohl die Möglichkeit einer lokal begrenzten Messung musterspezifischer Garnverbräuche als auch einer qualitativen Vollüberwachung über eine komplette Maschinenbreite von bis zu 5 m.

Projekt:

  • ZIM ZF4209904
  • Laufzeit: 01.01.2019 bis 31.06.2021

Danksagung:

Das Forschungsprojekt ZF 4209904 wurde über die AiF im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages gefördert.“

 
 

Verifizierung

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Dirk Hanuschik

Tel.: +49 (0)241 9679-145
E-Mail an Herrn Hanuschik

Call Now
Adress