Allgemeine Geschäftsbedingungen

TFI Aachen GmbH – Germany

Allgemeine Bedingungen für die Auftragsdurchführung

§ 1

Die Übernahme eines Auftrages durch die TFI Aachen GmbH (TFI) bedarf der schriftlichen Auftragsbestätigung. Auch Ergänzungen oder Änderungen müssen durch das TFI schriftlich bestätigt werden. Mündlich oder fernmündlich erteilte Auskünfte des TFI sind unverbindlich.
Höhere Gewalt oder unabwendbare Ereignisse entbinden das TFI ganz oder teilweise von der Ausführung des Auftrages.

§ 2

Prüfmaterial ist dem TFI frachtfrei zuzusenden. Das bei der Ausführung des Auftrages nicht verwendete Prüfmaterial geht in das Eigentum des TFI über, sofern es nicht innerhalb eines Monats nach Mitteilung des Prüfergebnisses vom Auftraggeber zurückverlangt wird. Soweit nichts anderes
vereinbart ist, kann das TFI über das bei einer Prüfung verwendete Prüfmaterial frei verfügen. Die Kosten der Rücksendung des Prüfmaterials gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Hält der Auftraggeber die Prüfung bzw. das mitgeteilte Prüfergebnis für fehlerhaft, kann er ganz oder teilweise Wiederholung der Prüfung innerhalb angemessener Frist verlangen. Wird dabei das beanstandete Prüfergebnis bestätigt, fallen die Kosten der wiederholten Prüfung dem Auftraggeber zu. Erweist sich auch die erneute Prüfung als fehlerhaft, kann der Auftraggeber Herabsetzung der Prüfgebühr oder Rückgängigmachung des Vertrages
verlangen.

Im Übrigen haftet das TFI für die durch fehlerhafte Prüfung und Prüfergebnisse oder für bei der Durchführung der Prüfungen und Untersuchungen innerhalb oder außerhalb des TFI nachweislich verursachten Schäden nur bei grob fahrlässiger Vertragsverletzung oder bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des TFI. Soweit der Auftrag von einem Kaufmann im Rahmen des Betriebes seines Handelsgewerbes oder von einer juristischen Person des öffentlichen Rechts oder von einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen erteilt wird, beschränkt sich die Haftpflicht des TFI für unmittelbare Schäden, wie auch für Folgeschäden auf € 25.000,- und zwar auch bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, das TFI von etwaigen Ersatzansprüchen Dritter freizuhalten und zwar insbesondere auch im Falle uneingeschränkter oder eingeschränkter Weiterverwendung von Prüfergebnissen.

Die Ansprüche des Auftraggebers gegen das TFI auf Gewährleistung und auf Schadensersatz verjähren innerhalb von 6 Monaten nach Erteilung des Prüfzeugnisses. Maßgebend für den Beginn der Verjährung ist das Datum der Zusendung des Prüfzeugnisses, Gutachtens oder Berichtes.

§ 3

Zeitlich begrenzte Zertifikate / Leistungsbeständigkeitsbescheinigungen des TFI dürfen nach Ablauf der Gültigkeit nicht mehr verwendet werden. Prüfberichte dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des TFI zu Werbezwecken verwendet werden.

§ 4

Die Gebühren und sonstigen Vergütungen des TFI richten sich nach dem jeweils gültigen Serviceverzeichnis des TFI. Wird eine Prüfung oder Untersuchung aus vom Auftraggeber zu vertretenden Gründen nicht zu Ende geführt, wird eine Vergütung von mindestens 50 % der bei vollständiger
Ausführung des Auftrages zu berechnenden Gebühr oder Vergütung berechnet.

§ 5

Die Rechnungsbeträge sind ohne Abzug innerhalb von 2 Wochen ab Rechnungsdatum durch Barzahlung, Scheck oder Überweisung zu erfüllen. Wechsel werden nicht entgegengenommen.

§ 6

Im Falle des Zahlungsverzuges sind Zinsen in Höhe von 3 % über dem Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu zahlen. Für das Rechtsverhältnis zwischen Auftraggeber und TFI gilt Deutsches Recht.

§ 7

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Aachen.

TFI Aachen GmbH – Germany

General Terms and Conditions for the Execution of Contracts

§ 1

Acceptance of a contract by the TFI Aachen GmbH (TFI) requires written order confirmation. Amendments or revisions must also be confirmed in  writing by TFI. Information given verbally, by telephone or by fax is not binding.

Higher authority or circumstances beyond the control of TFI release TFI fully or partially from the contract.

§ 2

Material for testing shall be sent to TFI carriage paid. The material for testing that is not used in the execution of the contract becomes the property of TFI provided that its return is not requested by the client within one month following the notification. Unless otherwise agreed, TFI is free to dispose
of the test material used in a test. The returning costs of the test material are borne by the client.

In case, the client considers the test or the notified test result to be incorrect, he can demand the full or partial repeat of the test within a reasonable period. If the offending test result is then confirmed, the costs of the repeated test shall be borne by the client. If the repeated test also proves to be incorrect, then the client can claim a reduction of the testing charge or a cancellation of the contract.

In other respects TFI is liable for demonstrably incurred damages in the execution of tests and investigations within or outside TFI only in the event of grossly negligent violation of contract or deliberate or grossly negligent violation of contract by a legal representative or person employed by TFI in the execution of the contract.

Provided that the contract is placed by a businessman within the scope of this business activity or by a legal entity in public law or by official fund under public law, then the liability of TFI is limited to direct damages and also to consequentional damages to the amount of € 25.000,-, even in the event of deliberate intent or gross negligence.

The client is obliged to absolve TFI from any claims for damages by third parties and in particular also in the case of unqualified or qualified further use of test results.

Warranty and compensation claims against TFI are subject to a limitation period of six months following issue of the test certificate. The valid date for the start of the limitation period is the date of dispatch of the test certificate, expert opinion or report.

§ 3

Certificates limited in time shall no longer be used after expiry of validity. Test reports shall only be used for promotion purposes upon preliminary written consent by TFI.

§ 4

The charges and miscellaneous remunerations of TFI are in accordance with the relevant current service catalogue of TFI. In the event of a test or investigation not being brought to its conclusion for reasons under the control of the client, a remuneration of at least 50 % of the charge or remuneration to be made for the complete execution of the contract shall be invoiced.

§ 5

Invoiced amounts shall be settled without discount within two weeks from date of invoice by payment, cheque or money transfer. Bills of exchange are not accepted.

§ 6

In the event of failure to pay on due date interest mounting to 3 % above the discount rate of the European Central Bank shall be charged. German law shall apply to legal relations between the client and TFI.

§ 7

The place of performance and jurisdiction is Aachen.

Call Now
Adress